Das letzte Jahr

Ein Jahr kann sich lang anfühlen. Ein Jahr kann aber auch rasend vergehen, ohne es richtig mitzubekommen. Ein Jahr voller unvergesslicher Momente, aber auch Niederlagen und vorallem Überraschungen. In einem Jahr kann viel passieren.

Für mich beginnt genau jetzt ein neues Jahr und gleichzeitig das Letzte in Gewohnheit – in der gewohnten Umgebung und zusammen mit gewohnten Menschen. Danach wird sich viel verändern. Jetzt beginnt mein letztes Schuljahr, mein letztes Jahr im Abitur. Erschreckend, wie schnell die Zeit verging, wobei sie einem immer kriechend vorkam. Gemischte Gefühle breiten sich in mir aus. Man wird in seine Gewohnheiten zurück finden, den alltäglichen Stress wieder über sich ergehen lassen und so wird diese Zeit am Ende doch wieder schnell vergehen. Es ist immerhin kein ganzes Jahr, die Halbjahre sind kürzer und dann steht man auch schon vor den Abiturprüfungen. Die Termine stehen fest.

Irgendwie kann man es noch nicht glauben, wie alles näher rückt und man bald die Schulzeit abgeschlossen hat – man hat es endlich geschafft. Ich habe mich schon lange auf diesen Tag hin gesehnt, endlich ein neues Kapitel beginnen. Aber da stehe ich wieder vor einem neuem Fragezeichen. Vor der Entscheidung, wie das Leben danach verlaufen soll und was man später endgültig machen möchte. Zur Zeit bin ich mir noch sehr unsicher, welche Entscheidung ich treffen werde. Ich habe mir mehrere Möglichkeiten überlegt, aber es fällt mir schwer mich festzulegen. Es fällt mir schwer die richtige Entscheidung zu treffen und sich so sein, mehr oder weniger, neues Leben zurechtzulegen.

Ein Jahr kann sich lang anfühlen. Ein Jahr kann aber auch rasend vergehen, ohne es richtig mitzubekommen. Ein Jahr voller unvergesslicher Momente, aber auch Niederlagen und vorallem Überraschungen. In einem Jahr kann viel passieren. Malschauen, was dieses Jahr mit sich bringen wird.

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.